CHU
in Chemnitz
Willkommen auf der Webseite von Chris Hübsch
Sie befinden sich hier: Startseite > Radwege > Suchmaschine

Radwege in Chemnitz

Jahr: 2010 Monat: Februar

18 Bildblöcke gefunden: KML-Export

[+] Bilder nach Zeitraum anzeigen


03.02.2010 | Reichenhainer Straße (Radfahrstreifen)
Wo soll man da als Radfahrer fahren?
* Tags: Unrat, Falschparker
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
04.02.2010 | Altchemnitzer Straße (Radweg)
Falschparker hält doch kein Schnee auf.
* Tags: Falschparker
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
05.02.2010 | Reichenhainer Straße (Radfahrstreifen)
So richtig viel Platz ist da nicht.
* Tags: Falschparker, Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
08.02.2010 | Reichenhainer Straße (Radfahrstreifen)
Und jetzt kommt hier ein Bus...
Ach doch nicht der.
* Tags: Falschparker, Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
11.02.2010 | Reichenhainer Straße (Radfahrstreifen)
Und es wird einfach nicht besser.
* Tags: Unrat, Falschparker
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
15.02.2010 | Reichenhainer Straße (Radfahrstreifen)
Nun ist der Radfahrstreifen schon komplett umfunktioniert.
Zumindest teilweise.
Was aber nicht wirklich besser ist, weil man dann an jeder Blockade erneut auf die Fahrspur muss.
Und bevor einer fragt - kein einziges Auto hatte ein Knöllchen.
* Tags: Unrat, Falschparker
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
18.02.2010 | Reichenhainer Straße (Radfahrstreifen)
Viel Platz zum Vorbeifahren ist da nicht.
Mit Bus ist das dann schon recht grenzwertig.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Zschopauer Straße (Radweg)
Fahrbahn mittlerweile wieder frei. Radweg: Fehlanzeige.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Bahnhofstraße (Radweg)
Etwas schmal für zwei Richtungen.
Wenigstens is die Umleitung wieder klar.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Brückenstraße (Radweg)
Und nachts?
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Bahnhofstraße (Radweg)
Alles klar?
Auch dieser Fleck ist nachts nicht wirklich schön.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Brückenstraße (Radweg)
Sieht man kaum. Aber ein echt hässlicher Eispanzer.
Da kann sowieso keiner fahren.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Brückenstraße (Radweg)
Man erinnert sich noch an den frischen Schnee vor ein paar Wochen?
Aber wenigstens hat man ein Einsehen und schildert eine Umleitung aus.
Geht ja echt nicht.
Achso. Irrtum.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Brückenstraße (Radweg)
Das Zeichen ist ja wohl kaum noch als wirksam zu betrachten.
Ist wohl auch besser so.
* Tags: Unrat, Beschilderung
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
22.02.2010 | Straße d. Nationen (Fahrbahn)
Nur mal wieder zum Vergleich...
* Tags: Positives
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
25.02.2010 | Altchemnitzer Straße (Radweg)
Kaum ist der Schnee weg, sind Geisterradler da.
* Tags: Geisterradler
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
26.02.2010 | Annaberger Straße (Radweg)
Viel isses nicht. Aber es reicht für einen ziemlich unangenehmen Sturz.
* Tags: Unrat
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:
28.02.2010 | Zschopauer Straße (Radweg)
Auf Seitenstreifen darf geparkt werden.
* Tags: keine
* Kommentare:
Noch keiner.
* Teilen:

[+] Bilder nach Zeitraum anzeigen


Was zeigen all diese Bilder:

  1. Separierte Redverkehrsinfrastruktur (insbesondere Rad-weg-e, Radfahrstreifen und Sch(m)utzstreifen) verhindern sicheres und behinderungsfreies Fahren.
  2. Die Stadt kann nicht gewährleisten, dass die separierte Infrastruktur hinreichend benutzbar sind.
  3. Auf separierter Infrastruktur gibt es viele versteckte aber lebensgefährliche Fallen.

Fazit: Benutzungspflicht grundsätzlich aufheben, keine neue Separation anlegen.

Allerdings hat die Stadt Chemnitz genau das Gegenteil vor. Alle Hauptverkehrsstraßen sollen mit Radwegen ausgestattet werden. Besonderen Vorrang habe die Verbindung der Uni-Teile. Begründung der Stadtverwaltung: Besonders Kinder und Rentner fühlen sich auf Radwegen sicher. Dazu stellen sich mir drei Fragen:

  1. Fahren so viele Kinder und Rentner zwischen den Uni-Teilen hin und her?
  2. Ist der Stadtverwaltung bewusst, dass Kinder (bis 8) gar nicht auf Radwege dürfen?
  3. Wurde zur Kenntnis genommen, dass die sächsische Radverkehrskonzeption von 2005 eindeutig die objektive Sicherheit wichtiger wertet als die subjektive (gefühlte) Sicherheit?

Nachdem sich herumgesprochen hat, dass Radwege (auf Gehwegen) keine höhere Sicherheit bringen, will man nun bevorzugt Radfahrstreifen und Sch(m)utzstreifen auf der Fahrbahn abmarkieren.