CHU
in Chemnitz
Willkommen auf der Webseite von Chris Hübsch
Sie befinden sich hier: Startseite > Radwege

Bilder von Radwegen in Chemnitz und darüber hinaus

Auf meinen Fahrten mit dem Rad habe ich fast immer eine kleine Kamera dabei. Wenn ich in Situationen gerate, in denen ich behindert oder gar gefährdet werde, so mach ich davon ein Bild. (Zumindest wenn ich schnell genug bin, die gefährlichsten Situationen - z.B. unachtsame Rechtsabbieger - sind meist zu kurz.) Im Laufe der letzten 10 Jahre bin ich in ca. 3500 derartige Situationen geraten, die ich hier auf rund 7000 Fotos dokumentiere. Bei ca. 200 Radfahrtagen im Jahr ist das im Schnitt also jeden Tag eine!

Oft hört man jedoch, dass es sich bei den genannten Problemen nur um bedauerliche Einzelfälle handelt. Wenn man die Fotos aufmerksam betrachtet, erkennt man schnell, dass es sich vielmehr um ein grundsätzliches Problem handelt: Separierte Wege. Denn:

Teilen:

Teilen der einzelnen Artikel ist in allen "sozialen Medien" (FB, G+, Twitter, etc.) incl. der kleinen Vorschaubilder ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Davon ausgenommen sind die Bilder in voller Auflösung. ("Deeplinking")

Radwege in Chemnitz

Eine Webseite voll gestopft mit Informationen zu Radwegen in Chemnitz und darüber hinaus.

Die Highlights des letzten Updates (Juli-September 2013)

Das Update April-Juni 2013

Mal wieder ein ganzes Quartal.

  • Der Winter hat sich noch fast bis Mitte April hingezogen, aber das mit dem Schnee ist mittlerweile langwelig. Daher Schwamm drüber.
  • Doch kaum war er weg (der Winter, nicht der Schwamm), ging es mit verschiedensten Bauarbeiten los. Sand war offenbar genug da. Und deshalb lag der nicht "nur" 14 Tage, sondern mehr als einen ganzen Monat.
  • Nach dem Winter ging es dann auch am Gefängnis wieder weiter. Der übelst wichtige mehr-oder-weniger-zwei-Richtungs-Radweg war dann erstmal weg. Und ob der jemals da wiederkommt, darf bezweifelt werden.
  • Eine weitere Baustelle, die sich aufgetan hat, war die letzte Bauphase am Dresdner Platz. Und was sich da abzeichnet, scheint grauenvoll zu werden.
  • Eine andere Baustelle wurde endlich fertig. (Für den Radfahrer) mit läppischen 6 Monaten Verspätung.
  • Und nachdem erst kürzlich an anderer Stelle bewiesen wurde, dass Rechtsabbieger und Radfahrer einfach nicht zusammen passen, hat die Stadt erneut Gelegenheit geschaffen, das mal wieder auszuprobieren. Immerhin mit Ansage.
  • Schon seit einigen Jahren fertig ist der Radweg entlang der Zschopauer Str. Eine kleine Bilderfolge zeigt, welche Hässlichkeiten auf den zweirädrigen Benutzenden* warten.
  • Stichwort Zschopauer Str. Diverse Absonderlichkeiten wurden beobachtet. und man fragt sich: sind die denn noch bei Trost ist die Mülltüte schon in die StVO* aufgenommen?
  • Es gab zudem mal wieder eine Jahrhundertflut (die dritte in 10 Jahren). Folge war, dass die (neue!) Ampelanlage an der Annaberger Str. abgesoffen ist. Passiert. (Wieso?) Was man dann den Radfahrern zumutet ist schon grandios. Immerhin wurde gerade erst das städtische Radverkehrskonzept beschlossen, laut dem sowas eigentlich nicht mehr passieren sollte. Papier ist geduldig.
  • Aber nicht immer lässt man Fehler einfach so stehen. Nein! Man setzt noch einen oben drauf.
  • Grandiosestes Fehlleistung war sicher der kläglich gescheiterte Versuch, eine Umleitung für einen gesperrten Parkweg auszuschildern. Nicht nur dass der Radfahrer (mal wieder) zu zahlreichen Ordnungswidrigkeiten verleitet wird und auch sonst ungesundes (z.B. geisterradelndes) Verhalten angelernt bekommt. Nein, die Ausschilderung wechselt ständig und ist bis zum Ende nicht lückenlos. "Gut gemeint" ist eben noch lange nicht "gut gemacht".
  • Drei Ehren-Nennungen gibt es auch noch. Zum einen in der Kategorie Park- Idioten. Und zum anderen in der Bewerbung für die Darwin Awards.
  • Dieses Quartal endet aber ausnahmsweise mit einem positiven Bild: Ganz viele und sehr gute neue Radabstellbügel in der Innenstadt!
*) Zum 1.4. wurde auch eine neue StVO in Kraft gesetzt. Neben dem allseits beachteten generischem Neutrum ("Rad fahrende", "Zu Fuß gehende" usw.) wurde aber auch die Ampelregelung verlängert und einige andere wichtige Änderungen für Radfahrer vorgenommen. Details dazu weiß der ADFC.

Das Update März 2013

  • Der Winter 2012/2013 ging überaus zeitig los (wer sich noch erinnert: im Oktober), aber Mitte Februar setzte das übliche, trockene Winterwetter ein. Nachdem die Fahrbahnen nun seit einigen Tagen sauber waren, hätte sich die Stadtreinigung durchaus der Radwege annehmen können. Eine kleine Rundfahrt zeigt, dass das natürlich nicht stattfand. Man wartet einfach ab. In dieser Zeit wird der Schnee immer dreckiger und härter. Folge: Man sieht ihn immer schlechter, und fährt man dagegen, wird es gefährlich. Man weiss auch nie, wo jetzt noch so ein Dreckklumpen liegt, so dass selbst frei aussehende Radwege nur mit äußerster Vorsicht befahren werden sollten.
  • Nach weiteren zehn Tagen noch einmal kurzer, heftiger Schneefall. Es ist Winter 2.0. Und unter dem neuen Schnee verbirgt sich nun das alte Eis. Auch jetzt wird immer noch nicht gereinigt.
  • Letztlich bleibt das Eis auch bis zum Ende des Monats einfach liegen. Mit allen Folgen für den (nicht)-Radverkehr.
  • Anfang März ist dann auch immer wieder der alljährliche und lästige Nazi-Aufmarsch. Die Polizei tritt mit einem Großaufgebot auf und zeigt in allgemeiner Vorbildfunktion, dass man es mit den Verkehrsregeln nicht ganz so ernst nehmen muss.
  • Auch alljährlich in der Presse das übliche Gejammer über die vielen neuen Schlaglöcher in den Straßen. Als Radfahrer kann man da nur müde drüber lächeln, gibt es doch das eine (vergl.) oder andere (vergl.) "Schlagloch" schon seit Jahren. Aber auch ein paar (mehr oder weniger) neue sind schon dabei.
  • Und einen besonders dreisten Falschparker gibt es dann auch noch (natürlich nicht der einzige).

Das Update 1.1.13 - 28.2.13

Das Update 5.10.12 - 31.12.12

... kommt mit fast 300 neuen Einträgen daher. Ein große Zahl an Einträgen ist der etwas umfangreicheren Betrachtung der Schneesituation geschuldet. Am 15.12. - also etwa zwei Wochen nach dem ersten richtigen Winterschnee und mit dem Einsetzen des Weihnachtstauwetters - bin ich einmal quer durch die Stadt, um ein Bild davon zu machen, wie es um die Benutzbarkeit von Radwegen bestellt ist. Es wurden dann doch fast 300 Bilder, von denen ein Teil hier erschienen ist. Dabei muss man beachten, dass die Straßenreinigungssatzung eigentlich verbietet, zum einen Schnee aus Grundstücken im öffentlichen Verkehrsraum abzulagen und zum anderen auch fordert beim Schneeräumen die Radwege freizuhalten. Nur wird letzteres nicht unter Strafe gestellt und ersteres wohl nicht kontrolliert.

Und auch technisch gibt es eine Neuerung: Ab sofort kann man sowohl diese Seite als auch einzelne Beiträge bei FB und G+ teilen oder liken oder plussen. (Und ich mahne auch niemanden ab, wenn da die kleinen Vorschau-Bilder verwendet werden!)

Und jetzt ein paar der besonders sehenswerten Bilder.

Das Update 9.7.12 - 2.10.12


Die Bilder aus den verschiedenen Jahren

Radwegschild mit Unrat

Wer mir helfen möchte, diese Seite auszubauen, sei herzlich dazu eingeladen. Die Zuarbeit kann per Mail oder per Webformular erfolgen. Informationen schicke ich gern zu. Eine kurze Mail an mich genügt.

Es gibt auch alle Bilder in hoher Auflösung, die gern zur Verfügung stelle. (Für die Presse üblicherweise kostenfrei gegen Belegexemplar.)

Andere Sortierungen und Darstellungen

Radfahrer so abbiegen!

Komplexere Gedanken

Moderne Kreuzungsgestaltung

Und hier noch ein Grafik, die eine in Chemnitz existierende Kreuzung zeigt - nämlich zwischen Annaberger Straße und G.-Freytag-Straße. In die Grafik wurden virtuelle Warnschilder eingezeichnet, die zeigen, wo man als Radfahrer mit zusätzlichen Gefahren rechnen muss, die es auf der daneben liegenden Fahrbahn nicht gibt. Die Kreuzung wurde vor wenigen Jahren nach den geltenden Richtlinien neu gestaltet. Sie hat hat auch eine sehr sehr "lustige" Ampelschaltung entlang der Annaberger Straße... mehr dazu im Special Unsinnige Beschilderung bzw. hier und hier.

Weitere Seiten zum Thema